Zwei völlig verschiedene Halbzeiten

Der Meißner SV gleicht ein 0:2 noch aus und belohnt sich für eine tolle Steigerung

Nach dem Event für die Meißner Fußballer des MSV 08 gegen die Dynamos aus Dresden stand am Wochenende wieder der Fußballalltag auf dem Plan. Der Gegner diesmal der Tabellendritte, die SV Blau Weiß Freital. Die Freitaler, wie so viele Fußballvereine im sächsischen Fußballverband, haben bereits auf den eventuell möglichen Aufstieg in die Landesliga verzichtet.

Wer nun gedacht hat, die Freitaler nehmen die Partie nicht mehr ganz so ernst, sah sich getäuscht. Denn nach 17 Minuten stand die Partie bereits 2:0 für die Freitaler Fußballer. Beide Treffer markierte der torgefährliche Marc Zimmermann (10./17.).

Mit dem Rucksack des Abstiegskampfes und dem Tempo der Freitaler in der Anfangsphase schienen die Meißner Fußballer sichtlich schockiert. Sie brauchten bis zur 30. Minute um eigene Möglichkeiten zu erspielen. Sie wurden allesamt vergeben bzw. Freitals Torwart parierte stark wie beim Schuss von Stanley Kunze (34.).

Umso erstaunlicher das Bild in der 2. Halbzeit. Aus einem gezielten Abwehrschlag der Meißner Abwehr macht Andre Salomon ein Solo, lässt dabei die Freitaler Abwehr ganz schlecht aussehen und erzielt den Anschluss (48.). Jetzt kamen Willensqualitäten zum Tragen. Die Meißner belohnen sich für diesen Aufwand in der 61. Minute mit dem Ausgleich zum 2:2. Erich Montwill erhält im Strafraum den Ball und lässt mit seinem Schuss dem Freitaler Torwart keine Abwehrmöglichkeit.

Was der Punkt für die Meißner Elf wert sein wird , werden wir in ein paar Wochen wissen.

Der Meißner SV kann noch gewinnen

Wer den Meißner SV schon abgeschrieben hat, muss neu nachdenken. Nach einem 4:0-Erfolg gegen den FV Gröditz konnten die Domstädter am Sonnabend endlich mal wieder einen Dreier einfahren und zudem die rote Laterne an Aufsteiger Strehla weiterreichen. 

Aber das Spiel in Meißen begann für die Gröditzer schon alles andere als glücklich. Nach verteiltem Spiel in der Anfangsphase landete der erste Torschuss der Meißner in der 16. Spielminute gleich im Netz des Lotzmann-Gehäuses. Der direkt getretene Freistoß schlug in der Torwartecke ein, der Keeper machte dabei keine gute Figur.

Weiterlesen: Der Meißner SV kann noch gewinnen

Gerechte Punkteteilung im Derby

Nach einer halben Stunde sind zwischen Coswig und Meißen schon vier Tore gefallen.

Das Nachbarschaftsduell zwischen Coswig und Meißen in der Landesklasse Mitte war eine spannende Angelegenheit. Konnte Coswigs Trainer Daniel Küttner seine stärkste Formation aufbieten, musste sein Meißner Kollege Mario Oster mal wieder aufgrund von Verletzungen und Sperren improvisieren.

Weiterlesen: Gerechte Punkteteilung im Derby

Dem Abstieg ein Stück näher

Meißner SV enttäuscht zu Hause auch gegen den SV Bannewitz und kassiert eine 0:2-Niederlage.

Mit nur neun Zählern nach 16 Spielen steht der Meißner SV auf dem vorletzten Tabellenplatz der Landesklasse Mitte – und das punktgleiche Schlusslicht SV Wesenitztal hat noch eine Nachholepartie in petto.

Drei Siege, drei Remis und zehn Niederlage sowie ein 3-Punkte-Abzug lassen wenig Grund für Optimismus. Auch wenn die Nichtabstiegsplätze für die Domstädter noch in Reichweite sind, die Vorstellung im Heimspiel gegen den SV Bannewitz (0:2) war mehr als dürftig. „Für uns ist das ein Sechs-Punkte-Spiel“, hatte Gäste-Trainer Holger Moraweck vor dem Anpfiff gemeint. Exakt die richtige Einstellung! Nun haben die Bannewitzer zehn Zähler mehr auf ihrem Konto.

Weiterlesen: Dem Abstieg ein Stück näher

Domstädter leisten hartnäckig Widerstand

Großenhain gewinnt in Meißen

Unsere Männermannschaft hat sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben, auch wenn es am Ende gegen die favorisierten Großenhainer nicht zum erhofften Punktgewinn reichte.

Bei sehr guten Bedingungen begannen beide Mannschaften mit Respekt, aber schon mit dem Willen konzentriert nach vorn zu spielen. Dabei war die etwas bessere Spielanlage des Großenhainer Teams zu erkennen. Angriffsorientiert waren aber beide Mannschaften, was sich in einer Vielzahl von Ecken auf beiden Seiten niederschlug.

Weiterlesen: Domstädter leisten hartnäckig Widerstand