Eine Zeitung als Geburtshelfer

Sicher gab es im Jahr 1908 bedeutendere Ereignisse, für Meißen sind es aber zwei, die der besonderen Erwähnung und Würdigung bedürfen: Einmal war es die Fertigstellung der neuen Westtürme des Meißner Doms,die seitdem ais Wahrzeichen die Stadt zieren.
Zum anderen wurde unterhalb des Burgberges der Fußballsport für die Stadt an der Elbe entdeckt.
Am 24. September 1908 hatte sich Alfred Hamisch, ein kauf- männischer Angestellter aus der Firma A. Kuhnert & Co.ian den sehr geehrten Herrn Redakteur des "Melßner Tageblatt" gewandt und um die Veröffentlichung einer Proklarnation. An mein (Sport-)Volk" gebeten, was der ehrenwerte Redakteur in Nr.229 jenes Blattes am 1. 0ktober auch geschehen ließ.
Hamisch,ein eifriger Anhänger des noch jungen Fußballsports, den berufliche Gründe von Dresden nach Meißen überzusiedeln veranlasst hatten,zeigte sich sehr befremdete, dass es hier an jeglicher Gelegenheit fehlt "diesen anerkannt gesundheitsfördernden und wohl mit Recht auch beliebten Sport weiter zu betreiben" und er sei fest überzeugt,dass auch in Meißen viele junge Leute sind "die mit Freuden die Gelegenheit, Fußball spielen zu können, ergreifen würden" und so ist "der Gedanke der Gründung eines solchen Vereins ... wohl nicht ohne Weiteres von der Hand zu weisen".
Es war ein Donnerstag,als sich einige junge Männer abends gegen halb neun im Restaurant "Schlachthof" in der Meißner Poststraße trafen, heute ist dort der Parkplatz eines Supermarktes, und den Verein "Fußball- Club Meißen 08" gründeten.
Neben dem Initiator Hamisch und seinen Kollegen Otto Linow und Max Klunker aus den Kuhnert - Werken traten weitere neun als Mitglieder dem Verein bei:

  • Hugo Goldberg
  • Erhart Preuss
  • Herbert Preuss
  • Paul Riesch
  • Fritz Papritz
  • Willy Findeisen
  • Artur Starke
  • Alfred Otto König 
  • Martin Lenk

    Dies geschah am 8. Oktober des Jahres 1908.